Fast wie eigene Zähne - Implantate

verschiedene Implantate

Ein Implanat ist eine künstliche Zahnwurzel, meist aus Titan. Sie wird im Kieferknochenn verankert und kann dann wie eine vorhandene Zahnwurzel genutzt werden (für eine Krone, als Anker für eine Brücke oder zu Befestigung von herausnehmbaren Zahnersatz).

Implantate sind eine komfortable Versorgung, wenn Zähne verloren gegangen sind. Die Erfolgsaussichten einer Implantation bei frühzeitiger Planung  können als sehr hoch eingestuft werde. Sehr selten geht einmal ein Implantat verloren.

 

 

Warum ein Implantat ?

Einzelzahnimplantat

Implantate helfen schon zeitig herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden.

Sie ersetzen verloren gegangene Zähne ohne die Nachbarzähne zu verletzen.

Bei Prothesen ermöglichen sie einen wackelfreien und festen Sitz.

Sie sind sehr langlebig und komplikationsfrei.

 

Voraussetzungen und Risiken

Implantate zur Überbrückung von Zahnlücken

Für die ausreichende Befestigung der Implantate muß ein entsprechendes Knochenbett vorhanden sein.  Außer bei Kindern und Jugendlich  in der Wachtumsphase ist eine Implantation bis ins hohe Alter möglich.

Ein eingebrachtes Implantat vermindert die Schrumpfung des Knochens nach dem Verlust der eigenen Zähne. So bleiben die natürliche Situation, Aussprache, Geschmackssinn und Mimik erhalten und werden positiv beeinflußt.

 

Implantate werden meist unter örtlicher Betäubung eingebracht. Sie werden überrascht sein, wie komplikationslos dies in den meisten Fällen gelingt. Sehr selten werden Implantate nicht vertragen. Manchmal führt die kleine Operation zu leichten Entzündungen des umgebenden Weichgewebes, welche in kurzer Zeit wieder abklingt.

 

Implantate können Ihr Selbstbewustsein wieder steigern und Ihnen zu einer höheren Lebensqualität verhelfen.